Gestoppte Tanker: Briten drohen Iran mit «ernsten Konsequenzen»

London (dpa) - Großbritanniens Regierung hat dem Iran mit «ernsten Konsequenzen» gedroht, sollte das Land einen in der Straße von Hormus aufgebrachten britischen Tanker nicht bald freigeben. Militärische Optionen würden aber nicht erwogen, sagte Außenminister Jeremy Hunt dem Sender SkyNews. Man halte nach einem diplomatischen Weg Ausschau, um diese Situation zu lösen. Die Iranischen Revolutionsgarden hatten mitgeteilt, den Öltanker «Stena Impero» gestoppt zu haben. Dieser habe internationale Vorschriften nicht beachtet. Auch ein zweiter Tanker wurde abgedrängt, inzwischen aber wieder freigegeben.