Getöteter Kasseler Politiker: Spurensuche am Tatort beendet

Kassel (dpa) - Im Fall des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) haben die Ermittler die intensive Spurensuche am Tatort abgeschlossen. Das teilte ein Sprecher der Polizei mit. «Wir haben jede Menge Spuren, die bewertet werden müssen.» Lübcke war in der Nacht zum Sonntag gegen 0.30 Uhr auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen-Istha bei Kassel mit einer Schussverletzung am Kopf entdeckt worden. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Der Schuss war den Ermittlungen zufolge aus nächster Nähe abgegeben worden. Motiv und Täter sind bislang unbekannt.