Hilfsorganisation rettet Migranten vor Libyen

Rom (dpa) - Nach dem Drama um das Rettungsschiff «Sea-Watch 3» hat nun eine andere Hilfsorganisation Migranten vor Libyen mit ihrem Schiff aufgenommen. 54 Schiffbrüchige seien gerettet worden, teilte die italienische NGO Mediterranea Saving Humans mit. Es sei nun sofort ein sicherer Hafen notwendig. Italiens Innenminister Matteo Salvini wehrte ab. Das Schiff solle nach Tunesien fahren. Das Sea-Watch-Schiff war mit Dutzenden Migranten mehr als zwei Wochen auf dem Meer blockiert, bevor die Kapitänin Carola Rackete trotz Verbots der italienischen Regierung in den Hafen von Lampedusa gefahren ist.