IWF macht sich für deutlich höheren CO2-Preis stark

Berlin (dpa) - Mitten in der deutschen Debatte über eine CO2-Steuer macht sich der Internationale Währungsfonds dafür stark, den Preis für den Ausstoß von Kohlendioxid deutlich zu erhöhen. Der Klimawandel sei die «große existenzielle Herausforderung unserer Zeit», heißt es in einem Blogeintrag von IWF-Chefin Christine Lagarde und dem Direktor für Fiskalpolitik, Vitor Gaspar. Der IWF bekräftigte damit seine Position. Der Ausstoß von CO2 gilt als eine Ursache des Klimawandels. Ein höherer Preis oder eine CO2-Steuer würde insbesondere Benzin und Diesel, Heizöl und Erdgas teurer machen.