Frühes Aus bei den US Open für Angelique Kerber. Foto: Michel Euler/AP
Frühes Aus bei den US Open für Angelique Kerber.  Foto: Michel Euler/AP 

Kerber auch bei US Open früh raus

New York (dpa) - Angelique Kerber ist bei den US Open gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Die deutsche Nummer eins verlor in New York am Montag gegen die Französin Kristina Mladenovic mit 5:7, 6:0, 4:6 und erlebte damit den nächsten sportlichen Rückschlag.

Seit dem Zweitrunden-Aus in Wimbledon und der danach folgenden Trennung von Rainer Schüttler hat die 31-Jährige kein Spiel mehr gewonnen. Gegen Mladenovic konnte Kerber auch von einer Rückenverletzung ihrer Gegnerin nicht profitieren.

2016 hatte Kerber bei den US Open noch gewonnen und Platz eins der Weltrangliste übernommen. Doch von dieser Form ist die Kielerin im Moment meilenweit entfernt. Mit der Niederlage gegen Mladenovic setzte sie ihr enttäuschendes Jahr 2019 weiter fort. Wie es mit Kerber nun weiter geht, ist völlig offen. Nach New York war sie ohne Coach gereist.

French-Open-Siegerin Ashleigh Barty hat ein frühes Aus nur mit sehr viel Mühe abgewendet. Die Nummer zwei der Tennis-Welt setzte sich gegen Sarina Dijas aus Kasachstan mit 1:6, 6:3, 6:2 durch. Erst nach 1:41 Stunden machte Barty das Weiterkommen perfekt. Hart kämpfen musste auch die an Nummer drei gesetzte Tschechin Karolina Pliskova. Die Finalistin der US Open von 2016 rang ihre Landsfrau Tereza Martincova mit 7:6 (8:6), 7:6 (7:3) nieder.