P1050151
Die Bergung des Transporters gestaltete sich schwierig, aber die erfahrenen Feuerwehrmänner aus Knittlingen und Pforzheim brachten ihn sicher zurück an Land.
16443022_1900664993538166_1050826853_o
Ein Transporter hat zwischen Knittlingen und Freudenstein eine Leitplanke durchbrochen und ist auf einem gefrorenen See gelandet.
16388674_1900681240203208_1040754531_o
Mit Hilfe eines Krankfahrzeugs der Feuerwehr wird der Klein-Lkw aus dem See gezogen.

Klein-Lkw landet auf gefrorenem See - schwierige Bergung

Knittlingen. Ein spektakulärer Unfall hat sich am Montagmorgen auf der Kreisstraße zwischen Knittlingen und Freudenstein ereignet: Ein Klein-Lkw hatte eine Leitplanke durchbrochen und war erst nach 15 Metern auf einem zugefrorenen See zum Stehen gekommen.

PZ
Video

Klein-LKW bleibt auf vereistem See in Knittlingen stehen

Der Mann war kurz nach 08 Uhr in Richtung Knittlingen unterwegs, als er bemerkte, dass sich an seinem Fiat Ducato die Fahrertür geöffnet hatte. Hierdurch abgelenkt geriet er mit seinem
Lieferwagen zunächst zu weit nach rechts und kam dann beim Gegensteuern nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge durchbrach er die Leitplanke und blieb schließlich auf dem angrenzenden und zu Eis gefrorenen See stehen.

Er konnte sich selbst befreien und rannte zurück zum Ufer. Nachdem die Rettungskräfte alarmiert waren, wurde er vor Ort vom DRK betreut. Er erlitt laut Polizei leichte Verletzungen, ins Krankenhaus gebracht werden musste er glücklicherweise nicht.

P1050125
Bildergalerie

Transporter landet auf gefrorenem See - schwierige Bergung - Teil 1

Die Bergung des Wagens gestaltet sich allerdings schwieriger: Das Eis sei zwar laut Feuerwehr noch so stark, dass es den Transporter halten könne, jedoch benötigen die Floriansjünger ein spezielles Kranfahrzeug, um den Wagen wieder an Land zu ziehen. Dieses wurde eigens von der Feuerwehr Pforzheim angefordert. Bis der Kranwagen vor Ort war, zogen die Feuerwehrleute den Fiat mit einer Art Handkurbel näher ans Ufer.

_MG_0276
Bildergalerie

Transporter landet auf gefrorenem See - schwierige Bergung - Teil 2

Laut Feuerwehr war es besonders wichtig, den Wagen schnellstmöglich von der Eisfläche zu entfernen, da es sich bei dem See um ein Wasserschutzgebiet handelt. Das Auslaufen von Kraft- und Mineralstoffen musste unbedingt vermieden werden. Bei dem Transporter entstand laut eines Fachmannes vom ADAC, der das Auto abschleppte, ein Totalschaden, den die Polizei auf rund 10.000 Euro beziffert.

Die Feuerwehr Knittlingen war mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort, später erhielten sie Unterstützung durch ihre Pforzheimer Kollegen. Die Kreisstraße war während der Bergungsmaßnahmen voll gesperrt.

Nina Tschan

Nina Tschan

Zur Autorenseite