760_0900_109007_Mutter.jpg
 

Kolumne "Die lieben Kleinen": Vornamen – Von Ragnar bis Winnetou

Ungleiche Bildungschancen können also schon mit dem Eintrag des Vornamens eines Kindes ins Standesamtsregister beginnen.

Eigentlich schade um den Namen Kevin, den ich sehr schön finde. Was aber nicht daran liegt, dass ich ein Kind der 90er bin und den Film „Kevin allein zu Haus“ ein Dutzend Mal gesehen habe. Dieser Film, der 1991 in Deutschland Premiere feierte, sorgte noch im

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?