760_0900_116560_Kolumne_Hepfner.jpg
Als Aushängeschild gilt im Ispringer Schützenhaus aber eindeutig das Nebraska Bavettesteak mit Kräuterbutter und Pommes - wie PZ-Redakteur Peter Hepfer selbst testen durfte. 

Kolumne "Überm Tellerrand": Dieser Koch aus Ispringen hat ein besonderes Händchen für Fisch

Ispringen. Gordan Wesle ist als Küchenchef in Pforzheim kein Unbekannter. Unter anderem hat der 63-Jährige schon in Ketterers Braustüble und im Restaurant beim Hauptbahnhof sein Können gezeigt. Seit 2014 ist nun das Schützenhaus in Ispringen sein Reich. Hier schlägt sich Wesles Handschrift deutlich in der Speisekarte nieder. Ins Auge fallen sofort einige exquisite Fischgerichte wie etwa Garnelen auf Tagliollini an Hummersoße oder Doradenfilet an Tomatenpassionsfruchtsoße. Dabei variiert der leidenschaftliche Koch auch gerne – je nachdem, was im Einkauf gerade frisch zu bekommen ist. Unterstützt wird Gordan Wesle seit vielen Jahren von seiner Ehefrau Iris, die auch für den Service im Schützenhaus zuständig ist.

Eine Kolumne von PZ-Redakteur Peter Hepfer

Doch bevor es zu Fisch und Fleisch geht, kosten wir die selbstgemachten Maultaschen. Serviert werden die „Herrgottsbscheißerle“ mit frischem Gemüse in der Brühe. Die wunderbar lockere Füllung aus Hackfleisch, Spinat und Kräutern ist perfekt abgeschmeckt und verwöhnt geradezu den Gaumen. Der folgende Fischgang, eine am Stück gebratene Dorade mit Knoblauch und Rosmarin, steigert den Appetit schon beim ersten Bissen. Der Fisch ist saftig auf den Punkt gegart – genauso, wie es Küchenchef Wesle im Hamburger Country-Club „Pfeffermühle“ von der Pike auf gelernt hat.

Pforzheim+

Frank Daudert: Viele werden schließen, aber Gastronomen mit Außenflächen „sind die großen Gewinner“

Als Aushängeschild gilt im Ispringer Schützenhaus aber eindeutig das Nebraska Bavettesteak mit Kräuterbutter und Pommes. Das langfaserige Fleisch aus einem Teil des Bauchlappens, oft auch als „Flanksteak“ bezeichnet, stammt von freilaufenden Nebraska-Weiderindern und sorgt für hocharomatischen Genuss. Doch der Hunger muss schon enorm sein, um dieses mächtige Steak bis zum letzten Happen verputzen zu können. Daher der Tipp: Entweder auf die Beilage verzichten, oder sich das Prachtstück für zwei Personen servieren lassen, was im Schützenhaus problemlos möglich ist. Wärmstens zu empfehlen sind dort auch das in Portwein geschmorte Lammhäxle und das Lammgeschnetzelte mit Speckböhnchen und Thymiantaler. Bestens harmoniert das butterzart geschmorte Lamm auch mit einer 2018er Rotwein-Cuvée, Alde Gott, aus Sasbachwalden, die samtweich und mit beerigem Aroma über den Gaumen gleitet.

Schützenhaus Ispringen, Turnstraße 33, 75228 Ispringen

Webseite: www. schuetzen-haus-ispringen.de

Telefon: (07231) 4435309

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 14 Uhr und ab 17 Uhr; Sonntag von 11.30 Uhr bis 14 Uhr und ab 17 Uhr; Samstags nach Vereinbarung ab 15 Personen; Montags geschlossen.