Löscharbeiten bei Wohnhausbrand im Saarland ziehen sich hin

Neunkirchen (dpa) - Das Feuer in einem Wohnhaus im saarländischen Neunkirchen, bei dem mindestens ein Mensch getötet wurde, konnte auch fast einen Tag nach dem Ausbruch noch nicht gelöscht werden. Von der dreiköpfigen Familie, die im Dachgeschoss des Hauses wohnt, fehlt weiterhin jede Spur. Grund für die langwierigen Löscharbeiten ist, dass die Stromversorgung des Hauses noch nicht gekappt werden konnte. Erst danach können die Einsatzkräfte das Haus durch Gerüste notdürftig stützen, letzte Glutnester löschen und die Suche nach möglichen weiteren Opfern fortsetzen.