Mindestens 30 Tote bei Schiffsunglück im Kongo

Kinshasa (dpa) - Mindestens 30 Menschen sind bei einem Schiffsunglück in der Demokratischen Republik Kongo ums Leben gekommen. Knapp 170 Überlebende seien aus dem See Mai-Ndombe im Westen des Landes gerettet worden, berichten örtliche Medien. Wie viele Menschen noch vermisst werden ist unklar. Wie es zu dem Unglück kam, ist ebenfalls noch nicht geklärt. In Afrika sorgen überladene Schiffe und veraltete Technik immer wieder für Unfälle mit hohen Opferzahlen.