Missbrauchsvorwürfe: R. Kelly bekennt sich «nicht schuldig»

Chicago (dpa) - Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly hat sich vor einem US-Gericht nach ausgeweiteten Vorwürfen gegen ihn «nicht schuldig» bekannt. «Wir haben auf nicht schuldig plädiert, weil er (Kelly) nicht schuldig ist», sagte sein Anwalt Steve Greenberg nach der kurzen Anhörung in Chicago. Ende Mai hatte die Staatsanwaltschaft dem 52-jährigen Kelly elf zusätzliche Anklagepunkte zur Last gelegt. Darunter sei auch der Vorwurf schwerer sexueller Übergriffe, worauf eine Höchststrafe von 30 Jahren Haft steht.