Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann freut sich auf das Spiel in Augsburg. Foto: Uwe Anspach
Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann freut sich auf das Spiel in Augsburg.  Foto: Uwe Anspach 

Nagelsmann freut sich auf FC Augsburg: «Lieblingsgegner»

Weitere fünf, darunter Defensivallrounder Rani Khedira, sind fraglich. Und dann müssen Baums Augsburger auch noch das bittere Aus im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen RB Leipzig aus ihren Köpfen bekommen. Da macht sich der Coach der Fuggerstädter aber keine Sorgen. «Wir haben das echt abgehakt und wollen schauen, am Sonntag gegen Hoffenheim die Punkte hierzubehalten», versicherte Baum.

Während die Augsburger weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen wollen, streben die Hoffenheimer nach Höherem. «Mit dem Erreichen eines internationalen Startplatzes möchte ich dem Club etwas zurückgeben», sagte Trainer Julian Nagelsmann, der am Saisonende nach Leipzig wechselt.

Die Voraussetzungen für einen Dreier in Augsburg sind nicht schlecht, denn die TSG konnte dort zuletzt dreimal nacheinander gewinnen. «Der FCA ist einer meiner Lieblingsgegner», räumte Nagelsmann ein. Die letzte Niederlage gegen die Augsburger liegt schon mehr als vier Jahre zurück. Dennoch warnte Nagelsmann: «Ich erwarte einen sehr aggressiven Gegner, der zuletzt sehr erfolgreich war.»

Personalprobleme wie Baum hat Nagelsmann nicht. Der 31-Jährige muss aber auf Offensivspieler Joelinton verzichten, der wegen eines Syndesmose-Einrisses ausfällt. Zudem plagen Reiss Nelson muskuläre Probleme. Torwart Oliver Baumann ist nach überstandenen Rückenproblemen aber wieder fit.