Neue Gepäckrichtlinien: Strafen für Ryanair und Wizz Air

Rom (dpa) - Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt. Die irische Fluggesellschaft Ryanair müsse 3 Millionen Euro bezahlen, während sich die Strafzahlung für die ungarische Gesellschaft Wizz Air auf 1 Million Euro belaufe, teilte die Behörde mit. Die Billigflieger waren einer Aufforderung der Wettbewerbsbehörde im vergangenen Jahr nicht nachgekommen, ein neues Preismodell für Handgepäck zu stoppen. Die Fluggesellschaften hätten 60 Tage Zeit, ihre Gepäckrichtlinien zu ändern.