Polizei gräbt wieder im Fall Monika Frischholz

Georgenberg (dpa) - Die Suche nach der seit 43 Jahren vermissten Monika Frischholz aus der Oberpfalz geht weiter. Polizisten haben erneut Grabungen begonnen - dieses Mal in einer alten Scheune nahe Flossenbürg. Spezialisten untersuchen den Untergrund des Gebäudes, teilte die Polizei mit. Es handele sich um einen weiteren möglichen Ablageort der Leiche der Schülerin. Die Beamten hatten zuletzt schon an zwei Stellen in der Region gegraben und in einem Weiher Taucher eingesetzt. Menschliche Überreste fanden sie dabei allerdings nicht. Monika Frischholz ist seit dem 25. Mai 1976 verschwunden.