Prozess um Amokfahrt von Bottrop beginnt

Essen (dpa) - In Essen beginnt heute der Prozess um die Amokfahrt von Bottrop. Der Fahrer wollte laut Staatsanwaltschaft aus fremdenfeindlichen Motiven bewusst Menschen überfahren. Der 50-jährige Deutsche soll mit seinem Auto in der Silvesternacht 2018 gezielt auf Menschengruppen zugefahren sein, die aus seiner Sicht einen Migrationshintergrund hatten. Dabei waren in Bottrop und Essen 14 Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Der Vorwurf lautet auf Mordversuch. Der Autofahrer gilt als psychisch krank und schuldunfähig. Die Richter müssen aber prüfen, ob er in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden muss.