Regierung von Botsuana hebt Verbot von Elefantenjagd auf

Gaborone (dpa) - In Botsuana hat die Regierung die Jagd auf Elefanten wieder erlaubt. Konflikte zwischen Elefanten und Menschen hätten zugenommen, und dies habe negative Auswirkungen auf die Lebensgrundlage der Menschen gehabt. In dem Land leben bis zu 150 000 Elefanten, etwa ein Drittel des Gesamtbestandes des Kontinents. Botsuana hat einen besonders guten Ruf in Sachen Naturschutz und ist bei Touristen beliebt. Das Jagdverbot von Elefanten war 2014 eingeführt worden. Fast neun Prozent aller Beschäftigten sind laut des World Travel and Tourism Council in der Branche tätig.