SPD-Ostbeauftragter: Spitzenpersonal «etwas ausgebrannt»

Berlin (dpa) - Der Ostbeauftragte der SPD, Martin Dulig, ermuntert Kommunalpolitiker der Sozialdemokraten, sich um den vakanten Parteivorsitz zu bewerben. Er würde sich freuen, wenn ein SPD-Oberbürgermeister die Herausforderung annähme, sagte Dulig der «Welt». Ihm würden einige Leute in den Städten und Ländern einfallen, die er für fähig hielte. Das etablierte Führungspersonal hält der sächsische Landesvorsitzende dagegen für verbraucht: «Wenn ich mir das bekannte Spitzenpersonal anschaue, dann sage ich auch: Wir sind da inzwischen etwas ausgebrannt.»