Seehofer: Schwierige Gespräche zur Seenotrettung

Helsinki (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer ist skeptisch, ob es bei den Bemühungen um eine Übergangsregelung zur Verteilung von geretteten Migranten zu einer schnellen Einigung kommen kann. «Ich kann nicht versprechen, dass es heute schon gelingt», sagte Seehofer am Rande eines EU-Treffens in Helsinki. Die Übergangsregelung soll verhindern, dass Italien und Malta Schiffen mit geretteten Menschen die Einfahrt in ihre Häfen untersagen. Beide Staaten hatten dies in der Vergangenheit mehrfach getan, aus Angst, mit der Verantwortung für die Migranten von den EU-Partnern alleine gelassen zu werden.