Seehofer und Haldenwang stellen Verfassungsschutzbericht vor

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang stellen heute den neuen Verfassungsschutzbericht vor. Auf mehreren hundert Seiten gibt der Inlandsgeheimdienst darin jedes Jahr einen Überblick über extremistische Gruppierungen, Spionage und Terrorgefahr. Eine große Rolle dürfte dabei diesmal auch der mutmaßlich rechtsextremistisch motivierte Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke spielen. Der 45-jährige Deutsche Stephan E. hat inzwischen gestanden, den CDU-Politiker getötet zu haben.