760_0900_97714_UL_Wiernsheim.jpg
Die Kandidaten der Unabhängigen Liste von Wiernsheim hielten ihre Nominierungsveranstaltung im Kaffeemühlenmuseum ab.  Foto: Privat 

Senioren und Jugend einbinden

Wiernsheim. Die Unabhängige Liste (UL) gehört schon seit 1974 zu Wiernsheim. Nun stellt die UL ihre 15 Kandidaten vor, die sich bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai für Wiernsheim und die Teilgemeinden Serres, Pinache und Iptingen engagieren wollen. Denn: „Vielfalt ist unsere Stärke“, sagen die Kandidaten.

Jeder hat bei den Unabhängigen seine eigene Meinung und Fraktionszwang gibt es nicht.

Auf der Unabhängigen Liste bewerben sich Dr. Achim Stuible, Wolfgang Hanisch, Marcel Kühn, Gerhard Hudak, Kay Bäumges, Manuela Kühnle, René Moulin, Horst-Dieter Wolff, Martin Zelz, Volker Oettinger, Kevin Gillé, Jasmin Walz, Yvonne Zschocke, Karl Müller und Frank Bäuerle um ein Mandat als Gemeinderat für die nächsten fünf Jahre. Die gute Infrastruktur zu bewahren und die Einkaufssituation zu verbessern, liegt allen Kandidaten am Herzen. Bezahlbarer Wohnraum und ein vernünftiger Verbrauch der Ressourcen sowie genügend Kindergartenplätze und der Erhalt der Schule gehören ebenfalls zu den Zielen der UL. „Unsere Senioren sollen im Ort bleiben können und es ist wichtig, auch die Jugendlichen ins Gemeindeleben einzubinden.“ Dafür müssten Möglichkeiten geschaffen werden. Denn alle Bürger sollen in Wiernsheim und seinen Teilgemeinden ihre Heimat haben und sich wohlfühlen. Wichtig ist ihnen auch die Neuansiedlung von Firmen, die Arbeitsplätze bieten, bei einem gleichzeitig behutsamen Flächenverbrauch. Die Vereine und das Ehrenamt müssten ebenfalls gestärkt werden. Und: „Wir stehen für eine sinnvolle Digitalisierung, die neue Möglichkeiten bietet“, erläutern die Kandidaten.