Spahn will Notaufnahmen entlasten - Reform geplant

Berlin (dpa) - Mit einer grundlegenden Reform der Notfallversorgung will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Rettungsstellen der Kliniken entlasten. «Derzeit sind die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu oft zu überlaufen», sagte Spahn in Berlin. Patienten mit dringendem Behandlungsbedarf müssten oft zu lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Künftig soll deshalb stärker vorher entschieden werden, ob Patienten tatsächlich in die Notaufnahme kommen oder ob etwa ein zeitnaher Arzttermin reicht. Ein Arbeitsentwurf für die Reform wurde an die Bundesländer zur weiteren Diskussion geschickt.