Studie: Gute Konjunktur hilft armen Kommunen kaum

Gütersloh (dpa) - Trotz der guten Konjunktur hat sich die Kluft zwischen armen und reichen Städten vergrößert. Hohe Schuldenberge und steigende Kosten für Hartz-IV-Empfänger setzen schwache Kommunen unter Druck, heißt es in einer Bertelsmann-Studie. Ohnehin schon starke Kommunen profitieren hingegen kräftig von der Wirtschaftslage. Die Studie verglich die Entwicklung der zehn reichsten und zehn ärmsten kreisfreien Städte. Demnach lag das Haushaltsdefizit der armen Kommunen zwischen 2010 bis 2017 bei fast einer Milliarde Euro, die reichen Städte erzielten 3,6 Milliarden Euro Überschuss.