760_0008_9063198_IMG_4572
Blick von Revierleiter Philip Hasler und Forstbetriebsleiter Markus Haller nach oben zur geschädigten Krone: An der Kaulbachstraße muss ein kranker, bereits markierter Buchenbestand wegen der Trockenschäden weichen.   Foto: Schaefer

Trockenheit wird zur Gefahr: 1000 Bäume müssen in Pforzheim gefällt werden

Die gute Nachricht vorweg: Stadt- und Staatswald sind durch die Mischung aus hauptsächlich Buche, Eiche und Tanne) ganz gut gegen die Trockenheit und den Klimawandel aufgestellt. Sind im Norden Deutschlands stellenweise ganze Waldgebiete komplett abgestorben, werden die Schäden etwa im Hagenschieß vor allem punktuell sichtbar. Vor allem an Wegen wie dem Kirschenpfad beim Schützenhaus fallen die brauen Laubkronen bei den teilweise über 100 Jahre alten Buchen auf.

Enormer Arbeitsaufwand

Dort, wo Sonne und Wind exponierten Exemplaren vor allem im vergangenen extremen Trockenjahr zugesetzt haben, hat

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?