UN: Mehr als 50 000 Vertriebene in Ostafghanistan

Kabul (dpa) - In Ostafghanistan sind innerhalb weniger Tage mehr als 56 000 Menschen aus ihren Heimatdörfern vor Gefechten geflohen. Das geht aus einem Bericht der UN-Agentur zur Koordinierung humanitärer Hilfe hervor. Sie sind vor Kämpfen zwischen radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz Islamischer Staat geflüchtet, die vor rund acht Tagen begonnen hatten. Die Menschen sind vor allem in zwei Nachbarbezirke geflohen, die aber in der Vergangenheit schon viele Binnenflüchtlinge aufgenommen hatten. Unterkünfte sind knapp.