Uwe Hück
Uwe Hück ist unschuldig, zahlt aber eine hohe Geldauflage.   Foto: picture alliance/dpa | Uli Deck

Uwe Hücks teure Unschuld: Staatsanwaltschaft stellt Porsche-Verfahren gegen Geldzahlung ein

Stuttgart/Pforzheim. Von einem mittleren sechsstelligen Betrag spricht die Staatsanwaltschaft Stuttgart in ihrer Pressemitteilung – übersetzt heißt dies: mehrere hunderttausend Euro. So groß ist die Geldauflage, zu deren Zahlung an mehrere soziale Einrichtungen sich der Pforzheimer Stadtrat, Ex-Sozialdemokrat und ehemalige Porsche-Betriebsratsvorsitzende Uwe Hück verpflichtet hat.

Im Gegenzug stellt die Anklagebehörde ihr bislang kaum öffentlich

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?