WHO fordert Feuerpause für Libyen: 376 Tote im April

Tripolis (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation in Libyen hat angesichts von Hunderten Toten eine sofortige Feuerpause für das Bürgerkriegsland gefordert. Bei den Kämpfen um die Hauptstadt Tripolis seien im April 376 Menschen getötet und weitere 1822 verletzt worden, teilte die Organisation per Twitter mit. Derzeit gibt es vor allem im Süden der Hauptstadt Kämpfe zwischen den Truppen des mächtigen Generals Chalifa Haftar und Truppen, die mit der international anerkannten Regierung in Tripolis verbunden sind.