760_0900_122014_AdobeStock_74119884.jpg
Ein Treffen der Generationen wird an Weihnachten auch dieses Jahr möglich sein. Die Risiken sind allerdings groß. Symbolbild: Kneschke/stock.adobe.com 

Weihnachtswunder oder Weihnachtswahnsinn? Ärzte fürchten Infektions-Explosion

Berlin/Pforzheim. Nein, zufrieden ist Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nicht. Der Grünen-Politiker macht keinen Hehl daraus, dass ihm die aufgelockerten Kontaktbeschränkungen über Weihnachten und Silvester zu weit gehen. Kretschmann wäre es lieber gewesen, die Bund-Länder-Runde hätte sich darauf geeinigt, nach dem 27. Dezember wieder Strenge walten zu lassen. Theoretisch könnte er von dem Beschluss abweichen, die Corona-Verordnungen sind Ländersache. Doch Kretschmann ist die Einigkeit der Bundesländer wichtig – deshalb ist am Donnerstag während seiner Regierungserklärung keine Rede von strikteren Regeln. Er belässt es bei Mahnungen und Appellen. Anders als Berlin: Dort hat der Senat die Feiertagslockerungen gestrichen.

Ähnlich hält es Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag. Sie gehört zu

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?