Weitgehend friedlicher Protest zum 1. Mai in Berlin und Hamburg

Berlin (dpa) - Berlin und Hamburg haben weitgehend friedliche Proteste zum 1. Mai erlebt. Bei der Demonstration «Revolutionärer 1. Mai» in Berlin mit rund 5000 Teilnehmern gab es nach dem Ende des Protestes am Abend vereinzelt Flaschenwürfe gegen Einsatzkräfte und Rangeleien. Die Polizei zeigte sich dennoch zufrieden und sprach von einem Tag ohne große Zwischenfälle. Mehrere Tausend Menschen waren auch in Hamburg dem Aufruf linksextremer Gruppen gefolgt und auf die Straße gegangen. Die Stimmung blieb friedlich, zu größeren Zwischenfällen kam es nicht.