Zankapfel Flüchtlingsverteilung

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hält eine neue staatliche Seenotrettungsmission im Mittelmeer momentan nicht für sinnvoll. Erst müsse die Frage der Aufnahme und der Verteilung der Migranten dauerhaft geregelt werden, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Er räumte aber ein: «Es gibt da eine Lücke in der Seenotrettung.» Die Lücke könne jedoch erst geschlossen werden, «wenn es danach einen Hafen gibt für die Schiffe, in den sie einfahren können». Das Problem war am Wochenende wieder akut geworden, nachdem mehrere Schiffe mit geretteten Migranten einen sicheren Hafen zum Anlegen gesucht hatten.