nach oben

Stuttgart 21

Rodung und Umsiedlung: Die ersten Bäume aus dem Stuttgarter Schlossgarten werden verpflanzt.
Baden-Württemberg

Baumverpflanzungen für Stuttgart 21 begonnen

Stuttgart. Im Stuttgarter Schlossgarten haben die Arbeiter angefangen, Bäume für das Bahnprojekt Stuttgart 21 umzupflanzen. Nach Angaben der Bahn wurde am Donnerstagvormittag der erste Baum mit einer Rundspatenmaschine aus dem Boden gehoben, um ihn an anderer Stelle wieder einzupflanzen. Für den Tiefbahnhof werden 106 Bäume gefällt, 68 werden umgesetzt. ... mehr

Absperrungen sollen die Räumung des Stuttgarter Schlossgartens vorbereiten.
Baden-Württemberg

Großer Polizei-Einsatz für Stuttgart 21 steht bevor

Stuttgart. Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 erwarten an diesem Mittwoch einen massiven Polizei-Einsatz zur Räumung des Schlossgartens. Die Polizei hatte angekündigt, in den nächsten Tagen das illegale Protestcamp neben dem Hauptbahnhof zu beseitigen; rund 50 Projektgegner harren dort seit Monaten aus. Anschließend will die Bahn gut 100 Bäume fällen und knapp 70 weitere versetzen. Die Polizei rechnet mit deutlich mehr als 1000 Demonstranten. ... mehr

Wolfgang Dietrich Projektsprecher Stuttgart 21 Fotos: dpa
Baden-Württemberg

Bahn: Eiseskälte verhindert Baumverpflanzungen für S 21 nicht

Stuttgart. Die eisigen Temperaturen verhindern nach Darstellung der Bahn die geplanten Baumverpflanzungen für Stuttgart 21 nicht. «Wir haben von der Baumfirma die feste Zusage, dass es keine Probleme bei der Versetzung der 68 Bäume gibt», sagte Projektsprecher Wolfgang Dietrich im Interview der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Am vergangenen Freitag hatte der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Eilanträge des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) abgelehnt und die Baumfällarbeiten genehmigt. Fotos: dpa ... mehr

Nach Meinung des Baden-Württembergischen Verkehrsministers Winfried Hermann (Grüne) liegt die Verzögerung bei Stuttgart 21 nicht am Land sondern an der Deutschen Bahn selbst
Baden-Württemberg

Verkehrsminister Hermann: S21 fehlt Bauablaufplan

Stuttgart. Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat den Vorwurf zurückgewiesen, die grün-rote Landesregierung taktiere und verzögere beim Bahnprojekt Stuttgart 21. Vielmehr sei die Deutsche Bahn gefordert, sagt er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa: «Die Bahn muss der Öffentlichkeit endlich einen funktionierenden und nachvollziehbaren Bauablaufplan vorlegen.» ... mehr

Abrissarbeiten am Südflügel beginnen am Nachmittag.
Baden-Württemberg

Abrissarbeiten am Südflügel beginnen

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Abriss des Südflügels am Stuttgarter Hauptbahnhof soll gegen 14.00 Uhr am Montagnachmittag beginnen, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Stuttgart. Um den Baubeginn zu ermöglichen, traf die Polizei am Montagmorgen die letzten Vorbereitungen. ... mehr

Es sieht so aus, als würden die Fledermäuse im Winterschlaf den Bahnhofsabriss in Stuttgart nicht verzögern können.
Baden-Württemberg

S21: Südflügel soll fallen - Fledermäuse nicht gestört?

Stuttgart. Das Bahnprojekt Stuttgart 21 gewinnt wieder an Fahrt. In wenigen Tagen will die Bahn mit dem Abbruch des Südflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofs beginnen. Die Winterruhe von Fledermäusen werde dadurch nicht beeinträchtigt, teilte das Eisenbahnbundesamt am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Dies habe die Bahn in einer «naturschutzfachlichen und einer erschütterungstechnischen Stellungnahme» nachgewiesen. ... mehr

Am Dienstag wird mit einer Videoüberwachung rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof begonnen. So sollen S21-Protestaktionen im Auge behalten werden.
Baden-Württemberg

Stuttgart 21: Videoüberwachung am Hauptbahnhof beginnt

Stuttgart. Zur Vorbereitung auf mögliche Konflikte mit Stuttgart 21-Gegnern wird die Polizei von Dienstag an den Hauptbahnhof mit Kameras überwachen. «Im Verlauf des Dienstags werden im Bereich des Bahnhofs Hinweisschilder angebracht, welche die Passanten auf die Videoüberwachung aufmerksam machen», teilte die Polizei am Montag mit.  ... mehr

Fledermäuse könnten den Stuttgart-21-Weiterbau verhindern.
Baden-Württemberg

Fledermäuse drohen S-21-Weiterbau zu stoppen

Stuttgart. Der für Anfang kommender Woche geplante Abriss des Südflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofes für das Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte durch Fledermäuse verhindert werden. Die Bauherrin Bahn müsse sicherstellen, dass Erschütterungen beim Abbruch des Bauwerkes nicht die Winterruhe der Fledermäuse im benachbarten Schlossgarten stören, teilte das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) am Mittwoch mit. Die Genehmigungsbehörde für die Bahn betonte, artenschutzrechtliche Konflikte müssten ausgeschlossen oder durch geeignete Maßnahmen vermieden werden. ... mehr

Der Polizeieinsatz zum Schutz der Stuttgart-21-Baustelle hat bislang 25,3 Millionen Euro gekostet. «Der Einsatz rund um den Bahnhof bringt die Polizei an ihre Belastungsgrenze», sagte Innenminister Reinhold Gall.
Baden-Württemberg

Polizeieinsatz um S21-Baustelle kostet über 25 Millionen Euro

Stuttgart. Der Polizeieinsatz zum Schutz der Stuttgart-21-Baustelle hat bislang 25,3 Millionen Euro gekostet. «Der Einsatz rund um den Bahnhof bringt die Polizei an ihre Belastungsgrenze», sagte Innenminister Reinhold Gall (SPD) der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Im zu Ende gehenden Jahr 2011 kamen den Angaben zufolge bislang 40 835 Beamte zum Einsatz, die 214 095 Einsatzstunden leisteten. 2010 waren bereits fast 350 000 Einsatzstunden zusammengekommen. ... mehr

Eine Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 beschäftigt den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim.
Baden-Württemberg

Gericht verhandelt über Klage gegen Stuttgart 21

MANNHEIM. Eine Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 beschäftigt heute (Donnerstag/10.00 Uhr) den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) in Mannheim. Der BUND will sich gegen eine Änderung des Grundwasserkonzepts zur Wehr setzen, bei der die Bahn nach Ansicht des Verbands gegen den Artenschutz verstoßen hat. ... mehr

Die Montagsdemo in Stuttgart gegen das Bahnprojekt S21 fand wieder mehrere Tausend Teilnehmer.
Baden-Württemberg

100. Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21

Stuttgart. Bei der 100. Montagsdemonstration haben tausende Menschen gegen das Milliarden-Vorhaben Stuttgart 21 protestiert. 11.000 bis 12.000 Kritiker fanden sich nach Veranstalterangaben wenige Tage vor der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 mit Plakaten, Laternen und Fahnen an der Nordseite des Stuttgarter Hauptbahnhofes ein. Die Polizei sprach von 5000 Teilnehmern. Die Sprecherin des Bündnisses gegen Stuttgart 21, Brigitte Dahlbender, wertete die hohe Teilnehmerzahl als Zeichen für den Erfolg der Kampagne «"Ja" zum Ausstieg». ... mehr

Die Behinderung von Bauarbeiten am Bahnprojekt Stuttgart 21 funktioniert jetzt auch von juristischer Seite aus. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat bestimmte Bauarbeiten gestoppt.
Baden-Württemberg

Gericht stoppt Bauarbeiten für Stuttgart 21

Mannheim. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat bestimmte Bauarbeiten für den umstrittenen Tiefbahnhof Stuttgart 21 gestoppt. Rund um das Grundwassermanagement dürfen vorerst keine weiteren Rohre verlegt werden. Das geht aus dem Eilbeschluss hervor, wie der VGH am Donnerstag mitteilte. ... mehr

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) könnte heute mit einem Entscheid über eine Volksabstimmung die Weichen gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 stellen.
Baden-Württemberg

Landtag entscheidet heute über S21-Volksabstimmung

Stuttgart. Der Landtag stellt heute Nachmittag die Weichen für eine Volksabstimmung zum Milliarden-Bahnprojekt Stuttgart 21. In zweiter Lesung wird das Plenum aller Voraussicht nach das Gesetz zur Kündigung der Finanzierungsverträge mit der Mehrheit von SPD, CDU und FDP ablehnen. Nach einem Scheitern des Gesetzentwurfes der grün-roten Landesregierung kann ein Drittel der Abgeordneten die Volksabstimmung beantragen. ... mehr

Der baden-württembergische Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid (SPD, rechts) und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) sind sich bei der Bündnispolitik gegen oder für Stuttgart 21 nicht ganz einig.
Baden-Württemberg

Grün-Rote Querelen wegen Stuttgart 21

Stuttgart/Bühl. Die koalitionsinternen Querelen bei Grün-Rot wegen des Beitritts der Grünen zum Bündnis gegen Stuttgart 21 halten an. Auch SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel ist verschnupft. «Die SPD-Fraktion nimmt höchstinteressiert zur Kenntnis, dass die Grünen in Baden-Württemberg aktiv die Kooperation mit den Linken suchen und der Ministerpräsident nichts dabei findet», sagte Schmiedel der Nachrichtenagentur dpa. ... mehr

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 demonstrieren am Samstag vor dem Hauptbahnhof in Stuttgart.   Kraufmann
Baden-Württemberg

Auch nach Schlichtung Tausende gegen Stuttgart 21

Wenige Tage nach der öffentlichen Debatte über den Stresstest zu Stuttgart 21 haben am Montag in der Landeshauptstadt wieder Tausende von Menschen gegen das Bahnprojekt demonstriert. Der von Schlichter Heiner Geißler vorgeschlagene Kombi-Bahnhof mit einem über- und einem unterirdischen Teil solle zumindest kritisch geprüft werden, erklärten Matthias Oomen vom Fahrgastverband Pro Bahn auf der Bühne vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof. ... mehr

Baden-Württemberg

Kretschmann will mit Bahn über Stuttgart 21 reden

Für Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist die Stuttgart-21-Schlichtung „insgesamt ein großer Erfolg für die ganze Republik“. Auch wenn die Schlichtung am Ende kein konkretes Ergebnis gebracht habe, sei sie „richtungsweisend“, sagte der Grünen-Politiker gestern im Gespräch mit der „Pforzheimer Zeitung“. ... mehr

Baden-Württemberg

Gegner von Stuttgart 21 demonstrieren wieder

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 machen wieder mobil. Zur 85. Montagsdemonstration werden heute (Montag/18.00) vor dem Hauptbahnhof deutlich mehr Teilnehmer erwartet als in den vergangenen Wochen. Denn die jüngste Vergabe von Bauaufträgen der Bahn im Wert von mehr als 700 Millionen Euro sorgt für Verdruss. Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 sieht darin eine Missachtung des Schlichtungsversuchs von Heiner Geißler. ... mehr

Stuttgart-21-Schlichter Geißler gegen neuen Stresstest.
Baden-Württemberg

Gegner bei Stresstest einbinden: Geißler rügt Bahn

STUTTGART. Der Stuttgart-21-Schlichter Heiner Geißler hat die Bahn gerügt, weil sie beim Stresstest für den geplanten Tiefbahnhof die Gegner unzureichend eingebunden habe. «Ich stehe in dieser Frage völlig hinter der Kritik», sagte Geißler am Freitag im Stuttgarter Rathaus. Zuvor hatte die Sprecherin des Aktionsbündnisses, Brigitte Dahlbender, erklärt, die Bahn habe das Aktionsbündnis «systematisch ausgegrenzt», obwohl es in der Schlichtung Ende 2010 anders vereinbart worden sei. ... mehr

Der Stresstest hat kurzfristig die Gespräche zwischen Befürwortern und Gegnern des Bahnprojekts Stuttgart 21 blockiert. Jetzt wollen die Gegner wieder die Diskussion suchen.
Baden-Württemberg

Stuttgart-21-Gegner zu neuen Gesprächen bereit

STUTTGART. Stuttgart 21 bleibt weiter Zankapfel: Das Aktionsbündnis gegen den Bahnhofsumbau fordert einen neuen Stresstest, an dessen Erstellung auch die Stuttgart-21-Gegner mitarbeiten müssten. Dann seien weitere Gespräche möglich, sagte die Sprecherin des Bündnisses, Brigitte Dahlbender, der «Frankfurter Rundschau» am Samstag. «Wir haben nie gedroht, komplett auszusteigen», sagte die BUND-Landesvorsitzende. ... mehr

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (rechts) und Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid sind sich uneins darüber, welche Betriebsqualität der geplante Tiefbahnhof haben müsse.
Baden-Württemberg

Grün-Rot akzeptiert Stuttgart-21-Gutachten

Stuttgart (dpa/lsw) - Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg akzeptiert das Gutachten zum Stresstest für Stuttgart 21, streitet aber weiter über den Sinn des Milliarden-Bahnprojekts. Ministerpräsident Winfried Kretschmann machte am Freitag trotz der grundsätzlichen Einigung mit der SPD keinen Hehl daraus, dass aus Sicht der Grünen das Kosten-Nutzen-Verhältnis für den Tiefbahnhof nicht stimmt. ... mehr

Die Fronten vor dem Stresstest-Finale scheinen weiterhin verhärtet zu sein. Die Vorwürfe gegen die Bahn, die Kosten falsch berechnet zu haben, werden immer lauter.
Baden-Württemberg

Stuttgart 21: Drohungen vor Stresstest-Show

STUTTGART Das Zeitfenster wird immer enger: Bis Ende des Monats soll die öffentliche Vorstellung des Stresstests für den Stuttgart-21-Tiefbahnhof über die Bühne gehen. Darauf besteht die Bahn, denn danach muss sie nach eigenen Angaben den Zuschlag für zwei Tunnel vergeben haben, wenn sie die Aufträge nicht neu ausschreiben will. Und eine Vergabe vor der Präsentation wagt sie nicht, denn das würde die Gegner wieder auf die Barrikaden treiben. ... mehr

Hat die Bahn die Kosten für Stuttgart 21 schöngerechnet? Anscheinend gab es schon unter der CDU-FDP-Landesregierung einen solchen Verdacht.
Baden-Württemberg

Verkehrsministerium: Schwarz-Gelb misstraute Bahn

STUTTGART. Die abgelöste schwarz-gelbe Landesregierung hatte nach Angaben des grünen-geführten Verkehrsministeriums bereits große Zweifel an den Kostenkalkulationen der Bahn für Stuttgart 21. Das Land habe im Herbst 2009 sogar einen Rechtsanwalt damit beauftragt, die Frage einer «arglistigen Täuschung» durch die Bahn zu prüfen, sagte der Ministerialdirektor Hartmut Bäumer. ... mehr