nach oben

Stuttgart 21

Der Streit um S-21-Alternativen ist nach Angaben der Bahn eine «Phantomdebatte».
Baden-Württemberg

Streit um S-21-Alternativen laut Bahn «Phantomdebatte»

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Diskussion um mögliche Alternativen für das Bahnprojekt Stuttgart 21 ist aus Sicht des S-21-Projektsprechers Wolfgang Dietrich eine «Phantomdebatte». «Für eine andere Variante gibt es keine politischen Mehrheiten, keine Machbarkeitsstudie, keine Finanzierung - es gibt nichts», sagte Dietrich der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. ... mehr

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (l-r, Bündnis 90/Die Grünen), der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) und der Technikvorstand der Deutschen Bahn, Volker Kefer sitzen am 21.01.2013 in Stuttgart (Baden-Württemberg) bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen des Stuttgart 21 Lenkungskreis auf dem Podium.
Baden-Württemberg

Bahn will Datenraum für Stuttgart 21 einrichten

Stuttgart (dpa/lsw) - Im Streit über Informationen zum Bahnprojekt Stuttgart 21 will die Bahn den Projektpartnern vertrauliche Informationen in einem sogenannten Datenraum bereitstellen. Projektpartner könnten bestimmte Menschen benennen, die Zugang zu den sensiblen Daten bekommen, erläuterte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer am Montag nach der informellen Lenkungskreis-Sitzung zu S 21 in Stuttgart. ... mehr

Der Vorstand für Technik und Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, Volker Kefer (l), und der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (r, Bündnis 90 / Die Grünen) unterhalten sich über Stuttgart 21.
Baden-Württemberg

Wortgefechte vor S21-Treffen: Bahn dementiert neue Risiken

Stuttgart (dpa/lsw) - Dem Bahnprojekt Stuttgart 21 drohen nach Ansicht von Grünen-Politikern weitere Mehrkosten und ein Zeitverzug. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann sagte der «Stuttgarter Zeitung», Stuttgart 21 sei mit einem Fertigstellungstermin 2025 bereits extrem optimistisch kalkuliert. Derzeit geht die Bahn offiziell noch davon aus, dass der Tiefbahnhof und die Neubaustrecke zeitgleich 2020 fertiggestellt werden. ... mehr

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (r.) hat der Deutschen Bahn im Streit um Stuttgart 21 ein Ultimatum gestellt.
Baden-Württemberg

Stuttgart 21: Hermann stellt Bahn Ultimatum

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat der Deutschen Bahn im Streit um Stuttgart 21 ein Ultimatum gestellt. Der Konzern müsse bis kommenden Donnerstag die nötigen Unterlagen zur Bewältigung der Kostenexplosion bei dem Bahnprojekt zur Verfügung stellen, schreibt Hermann in einem Brief. ... mehr

Wo kommt das Geld her für Stuttgart 21? Bie Bauarbeiten schreiten voran in die Tiefe, die Baukosten dagegen klettern in die Höhe.
Baden-Württemberg

Wird Stuttgart 21 mit höheren Preisen für Bahntickets bezahlt?

SPD und Grüne schließen höhere Ticketpreise bei der Bahn wegen der enormen Mehrkosten beim unterirdischen Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 nicht aus. «Irgendwo muss das Geld ja herkommen, es fällt schließlich nicht vom Himmel», sagte der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Toni Hofreiter (Grüne), am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa nach einer Sondersitzung des Gremiums. ... mehr

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wertete die Minister-Entlassungsanträge der Opposition als "absurd". Bei der Diskussion darüber gab es tumultartige Szenen im Stuttgarter Landtag.
Baden-Württemberg

Kretschmann: "Absurde Entlassungsanträge" der CDU

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) kehrt wegen der anstehenden Landtagsabstimmung über den Rückzug von Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) kurzfristig nach Stuttgart zurück. Das bestätigte ein Regierungssprecher am Freitagmorgen der Nachrichtenagentur dpa. Eigentlich sollte Kretschmann bei der Bundesratssitzung in Berlin sein. ... mehr

Neuer Finanzierungsrahmen von S 21 könnte mit einkalkulierten Risiken auf 6,8 Mrd Euro steigen.
Baden-Württemberg

Bahnvorstand: Kein Ausstieg aus S21 trotz Mehrkosten

Die Bahn kämpft bei dem Milliardenprojekt Stuttgart 21 mit einer Kostenexplosion. Die Kosten könnten im ungünstigsten Fall auf 6,8 Milliarden Euro steigen. Dies geht aus einer Neukalkulation hervor, welche die Deutsche Bahn am Mittwoch vorlegte. Bisher galten 4,5 Milliarden Euro als Maximum. ... mehr

Baden-Württemberg

Bahn-Sprecher: Vorstand tagt heute doch nicht zu Stuttgart 21

Die für heute erwartete Sitzung des Bahnvorstands findet womöglich erst am Mittwoch kurz vor dem Treffen des Aufsichtsrats statt. Der Sprecher des Vorstands für Technik und Infrastruktur Volker Kefer, Martin Walden, sagte am Dienstagmorgen der Nachrichtenagentur dpa, an diesem Dienstag komme der Vorstand definitiv nicht zusammen. In den vergangenen Tagen hatte es aus dem Konzern geheißen, Kefer wolle heute seine Kollegen über die jüngsten Zahlen zum umstrittenen Milliardenprojekt Stuttgart 21 informieren. ... mehr

Die Zukunft des milliardenschweren Bahngroßprojekts Stuttgart 21 scheinen im Dunkeln zu liegen. Die Kosten explodieren und immer lauter wird die Diskussion um einen Ausstieg.
Baden-Württemberg

Was kostet Stuttgart 21 und was kostet der Ausstieg?

An diesem Mittwoch wird Bahn-Vorstand Volker Kefer dem Aufsichtsrat des Konzerns neue Berechnungen zu S21 präsentieren, die dem Vernehmen nach auf eine Kostensteigerung von 1,5 Milliarden Euro hinauslaufen könnten. Damit wäre der Kostendeckel von 4,5 Milliarden Euro gesprengt. Fast noch spannender ist im Augenblick die Frage nach den Ausstiegskosten aus dem immer teurer werdenden Großprojekt. Sind es 300 Millionen oder drei Milliarden Euro? ... mehr

Wie teuer kommt der Bahn der Ausstieg aus dem Milliardenprojekt Stuttgart 21? SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel rechnet mit drei Milliarden Euro. Das wäre die Hälfte der Kosten, die aktuell im Raum stehen.
Baden-Württemberg

Kostet Ausstieg aus S21 die Bahn drei Milliarden?

Ein Ausstieg der Bahn aus dem Milliardenprojekt Stuttgart 21 wegen womöglich steigender Kosten ist nach Ansicht von SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel undenkbar. «Das ist jenseits der Realität. Denn Pi mal Daumen würde die Bahn drei Milliarden Euro für nichts geben», sagte Schmiedel der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. ... mehr

Vor dem Hauptbahnhof in Stuttgart wird eine Grube für den neuen unterirdischen Hauptbahnhof ausgehoben. Schon jetzt steht fest: Das Kostenloch wird tiefer als geplant ausfallen.
Baden-Württemberg

Wird Stuttgart 21 zum Milliarden-Grab?

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 soll rund eine Milliarde Euro mehr kosten als bisher geplant. In Kreisen des Aufsichtsrats der Bahn wurde am Montag ein «Welt»-Bericht bestätigt, dass die Kosten auf rund 5,5 Milliarden Euro steigen werden. Der Aufsichtsrat wird sich mit den Kosten am 12. Dezember befassen. Der bisherige Kostenrahmen für den Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs in einen Tiefbahnhof mitsamt der Anbindung an die Schnellbahnstrecke Wendlingen-Ulm beläuft sich auf 4,5 Milliarden Euro. ... mehr

Die E-Mails von Ex-Regierungschef Stefan Mappus enthalten laut Staatsanwaltschaft keine Hinweise für eine politische Einflussnahme auf den umstrittenen Polizeieinsatz im Schlossgarten vom September 2010.
Baden-Württemberg

Eskalierter Polizeieinsatz: Kein Einfluss von Mappus

Die E-Mails von Ex-Regierungschef Stefan Mappus enthalten keine Hinweise für eine politische Einflussnahme auf den umstrittenen Polizeieinsatz im Schlossgarten vom September 2010. Das teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag mit. Sie bezog sich auf E-Mails, die bei einer Durchsuchung der Staatskanzlei am 30. August 2012 beschlagnahmt worden waren. ... mehr

Demonstrationen gegen das Bahnprojekt S21 gehen unvermindert weiter.
Baden-Württemberg

150. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Stuttgart. Sie geben nicht auf: Seit Herbst 2009 treffen sich in Stuttgart jeden Montag tausende Menschen, um ihrem Unmut über das milliardenschwere Bahnprojekt Stuttgart 21 Luft zu machen. An diesem Montag findet die 150. Demo statt. ... mehr

Gut zwei Jahre nach dem umstrittenen Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner ist ein Polizist zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.
Baden-Württemberg

Mit Schlagstock gegen Stuttgart-21-Gegner

Stuttgart. Gut zwei Jahre nach dem umstrittenen Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner ist ein Polizist zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der 33-Jährige hatte sich gegen einen Strafbefehl über 90 Tagessätze à 40 Euro wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt gewehrt, nur deshalb war es zum Prozess gekommen. ... mehr

Zehn Tage nach dem Entgleisen eines Intercitys am Stuttgarter Hauptbahnhof hat es am Dienstag den nächsten Zwischenfall an der Problem-Weiche gegeben. Bei einer Testfahrt über die reparierte Weiche ist ein Intercity am Morgen aus den Schienen gesprungen. Verletzte habe es nicht gegeben.
Baden-Württemberg

Erneut Bahnunfall an Stuttgarter Problem-Weiche

Stuttgart. Es ist wie verhext: An ein und derselben Stelle vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof ist am Dienstag innerhalb von zehn Wochen der dritte Zug entgleist. Bei einer Testfahrt mit leeren Waggons über eine reparierte Weiche sprangen am Morgen drei Wagen eines Intercitys aus den Schienen, wie eine Bahnsprecherin in Stuttgart mitteilte. Verletzte habe es nicht gegeben. Mit der Versuchsfahrt wollte die Bahn die Fahrten nachvollziehen, bei denen Ende Juli und Ende September jeweils ein Intercity entgleiste. ... mehr

Ein Regionalzug fährt über das Gleisvorfeld in den Hauptbahnhof von Stuttgart ein. Im Regionalverkehr der Bahn drohen im Südwesten erhebliche Einschnitte.
Baden-Württemberg

Ministerium: Kostenexplosion bedroht Schienennahverkehr

Im Regionalverkehr der Bahn drohen im Südwesten erhebliche Einschnitte. Grund sei eine Kostenexplosion bei Trassen- und Stationsgebühren im Schienennahverkehr, sagte ein Sprecher von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag in Stuttgart. Deshalb sehe sich das Land gezwungen, ab Dezember bei der Bahn Nahverkehrszüge abzubestellen. Er bestätigte damit einen Bericht der «Stuttgarter Zeitung» (Freitag). ... mehr

Stuttgart-21-Gegner besetzen den Südflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs.
Baden-Württemberg

Gegner von Stuttgart 21 besetzen Südflügel

Stuttgart. Zehn Gegner des Milliardenprojekts Stuttgart 21 haben am Montag das Dach des Bahnhof-Südflügels besetzt. An dem Gebäudeteil, das derzeit für den geplanten Tunnelbahnhof abgerissen wird, befestigten sie ein großes Transparent mit den Worten: «Alles zerstört, nichts gewonnen: Total versagt, Ramsauer & Co.!» ... mehr