nach oben
04.01.2017

19 Jahre nach Schüssen in Eiscafé mutmaßlicher Mörder angeklagt

Hannover (dpa) - Mehr als 19 Jahre nach einer tödlichen Schießerei in einem Eiscafé in Hannover steht der mutmaßliche Mörder vor Gericht. Dem heute 37-jährigen Türken wird vorgeworfen, im August 1997 nach einem Streit um Drogengeschäfte das Feuer auf zwei 19 und 22 Jahre alte Albaner eröffnet zu haben. Der ältere Mann starb, das jüngere Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Vor der 1. Großen Jugendkammer des Landgerichts Hannover wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt, weil der Angeklagte zum Tatzeitpunkt minderjährig war.