nach oben
09.09.2017

40 Sekunden des Schreckens: Mexiko trauert um Erdbebenopfer

Mexiko-Stadt (dpa) - Kirchendächer sind eingestürzt, ein Rathaus und Hunderte Gebäude: Nach dem Jahrhundert-Erdbeben in Mexiko suchen Tausende Rettungskräfte in den Trümmern nach Überlebenden. Bisher wurden 61 Todesopfer geborgen. Auch rund 1800 Soldaten helfen bei den Rettungsarbeiten. Das Zentrum des Bebens der Stärke 8,2 lag im Pazifik, 137 Kilometer südwestlich vom Bundesstaat Chiapas in 19 Kilometern Tiefe. Rund 50 Millionen Menschen spürten die heftigen Erdstöße, auch in der Hauptstadt Mexiko-Stadt. Zeitweise waren rund 1,5 Millionen Menschen ohne Strom.