nach oben
15.08.2017

70 Prozent der Praxis-Einnahmen kommen von Kassenpatienten

Wiesbaden (dpa) - Arztpraxen in Deutschland verdienen fast drei Viertel ihrer Einnahmen mit Patienten der Gesetzlichen Krankenversicherung. Nur ein Viertel resultiert aus Privatabrechnungen, wie das Statistische Bundesamt berichtet. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2015. Im Durchschnitt nahm 2015 jede Arztpraxis 507 000 Euro ein, egal ob Einzel- oder Gemeinschaftspraxis bei gleicher Fachrichtung. Den Einnahmen standen Aufwendungen von durchschnittlich 249 000 Euro pro Praxis gegenüber.