nach oben
18.12.2016

Äthiopien weiht Mega-Staudamm ein und verärgert Umweltschützer

Addis Abeba (dpa) - Trotz Protesten von Umweltschützern hat Äthiopien einen gut 1,6 Milliarden Euro teuren Staudamm zur Stromgewinnung aus Wasserkraft eingeweiht. Das am Fluss Omo errichtete Kraftwerk könnte Kritikern zufolge das sensible Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen und neben Lebensräumen von Tieren auch die Arbeit von Bauern und Viehzüchtern gefährden. Zur Einweihung sagte Ministerpräsident Hailemariam Desalegn, der Staudamm solle Äthiopien dabei helfen, seinen Energiebedarf größtenteils mit Wasserkraft zu decken.