nach oben
20.01.2019

Altmaier: Keine neuen roten Linien beim Brexit ziehen

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich dafür ausgesprochen, Großbritannien in der Brexit-Debatte nicht unnötig unter Druck zu setzen. «Ich halte nichts davon, jetzt neue rote Linien zu ziehen. Stattdessen sollten wir den notwendigen Klärungsprozess in Großbritannien ermöglichen», sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings gebe es für «substanzielle Nachverhandlungen» des Austrittsabkommens, das am Dienstag im britischen Parlament überraschend deutlich durchgefallen war, «derzeit keine Mehrheit im EU-Rat», sagte Altmaier.