nach oben
28.08.2017

Anklage: Waffenhändler ermöglichte erst den Amoklauf

München (dpa) - Der mutmaßliche Verkäufer der Waffe für den Münchner Amoklauf hat nach Auffassung der Anklage die Tat mit neun Todesopfern erst möglich gemacht. Der 32-Jährige habe dem späteren Amokläufer David S. die Tatwaffe und mindestens 450 Schuss Munition verkauft, sagte der Staatsanwalt vor dem Landgericht München. Vor gut einem Jahr hatte ein 18-Jähriger am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschossen und fünf weitere verletzt, ehe er sich selbst tötete. Der Prozess hatte mit Verzögerung begonnen.