nach oben
29.08.2017

Anschlag auf BVB-Bus: Prozess wegen Mordversuchs

Dortmund (dpa) - Als vor viereinhalb Monaten Sprengsätze direkt am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund explodierten, deutete vieles auf einen islamistischen Anschlag hin. Doch inzwischen sind die Ermittler überzeugt: Ein 28-Jähriger soll den Anschlag allein aus Geldgier verübt haben. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Sergej W. erhoben. Er hoffte wohl, mit fallenden BVB-Aktien Geld zu scheffeln. Dem Deutschrussen würden versuchter Mord in 28 Fällen, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und gefährliche Körperverletzung in zwei Fällen vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.