nach oben
14.11.2018

Asylanträge 2018: Jeder Dritte durfte in Deutschland bleiben

Berlin (dpa) - Von den Menschen, über deren Asylantrag in diesem Jahr entschieden worden ist, durfte etwa jeder Dritte in Deutschland bleiben. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, wurde zwischen Anfang Januar und Ende Oktober in fast 34 Prozent der Verfahren ein Schutzstatus erteilt oder es wurde ein Abschiebungsverbot festgestellt. Insgesamt gab es fast 187 000 Asylverfahren. Die meisten Antragsteller kommen nach wie vor aus Syrien.