nach oben
06.12.2016

Australien verhängt Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften

Sydney (dpa) - Wegen der Vergabe unzulässiger Kredite an Autokäufer in Australien muss BMW den betroffenen Kunden umgerechnet rund 50 Millionen Euro zahlen. Die Darlehen seien von einer Finanztochter gewährt worden, obwohl sich die Kreditnehmer den Kauf eines Wagens gar nicht leisten und das Geld nicht abstottern konnten, teilte die Aufsichtsbehörde mit. Betroffen sind mindestens 15 000 Kunden, die zwischen Januar 2011 und August 2016 wegen der Verstöße gegen australische Verbraucherschutzregeln Nachteile erlitten haben sollen.