nach oben
24.02.2017

Auswärtiges Amt mahnt Eile im Fall Yücel an

Berlin (dpa) - Die Dauer des Ermittlungsverfahrens gegen den in der Türkei festgehaltenen Journalisten Deniz Yücel stößt im Auswärtigen Amt auf Unverständnis. «Wir haben nicht die geringsten Anhaltspunkte dafür, dass Herr Yücel seine Tätigkeit als Journalist in irgendeiner Weise missbraucht hätte», sagte Ministeriumssprecher Martin Schäfer. Man hoffe und erwarte, dass eine Entscheidung durch die türkischen Justizbehörden gefällt werde, die dem Rechnung trage, und zwar so schnell wie irgend möglich. Gegen Yücel wird unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation ermittelt.