nach oben
30.12.2016

BAMF-Chef sieht keine Fehler seiner Behörde im Fall Amri

Berlin (dpa) - Nach den bisherigen Ermittlungen zum Terroranschlag von Berlin und dem mutmaßlichen Attentäter Anis Amri sieht das Bundesflüchtlingsamt keine Versäumnisse im eigenen Haus. «Amri ist nicht durch das Raster des BAMF geschlüpft», sagte Behördenchef Frank-Jürgen Weise der «Bild»-Zeitung. «Der Fall Amri ist Anlass, einige Prozesse auch in unserem Hause nochmals genau zu überprüfen.» Amri erreichte 2011 als tunesischer Flüchtling Italien, saß dort wegen verschiedener Straftaten mehrere Jahre hinter Gittern und kam im Juli 2015 nach Deutschland.