nach oben
28.08.2017

Behörden: Bis zu 30 000 Menschen in Texas vorübergehend obdachlos

Houston (dpa) - Die Schäden des Tropensturms «Harvey» über dem Süden von Texas könnten bis zu 30 000 Menschen vorübergehend obdachlos machen. Das sagte der Leiter der US-Bundesbehörde für Katastrophenschutz. Er verteidigte die umstrittene Entscheidung der kommunalen Behörden, die von den Fluten schwer getroffene Millionenmetropole Houston nicht zu evakuieren. Houston sei riesig, es hätte mehrere Tage gedauert, die Stadt zu räumen. Die Experten gehen von weiter steigenden Wasserständen bis Ende der Woche aus.