nach oben
21.12.2016

Bericht: Terrorverdächtiger Amri saß in Italien im Gefängnis

Rom (dpa) - Der wegen des Anschlags in Berlin gesuchte Tunesier soll vier Jahre in Italien im Gefängnis gesessen haben. Anis Amri sei 2011 als Flüchtling nach Italien gekommen und in einem Auffanglager für Minderjährige auf Sizilien untergebracht worden, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. In dem Lager habe er Sachbeschädigungen und «diverse Straftaten» begangen. Laut «La Stampa» soll er das Auffanglager angezündet haben. Nach Verbüßung der Strafe sei er des Landes verwiesen worden, konnte aber nicht abgeschoben werden. Amri habe sich dann nach Deutschland abgesetzt.