nach oben
13.09.2017

Bundesregierung begrüßt Juncker-Rede - keine Details

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die Rede von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Zukunft Europas begrüßt, seinen Vorstoß für einen Euro für alle EU-Länder aber nicht kommentiert. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, Europa sei heute in einer deutlich besseren Lage als vor einem Jahr. Es sei gut, dass Juncker nun seine Prioritäten für die Zukunft der EU vorgelegt habe. Juncker forderte in seiner Rede zur Lage der EU eine möglichst rasche Einführung des Euro in allen EU-Staaten. Außerdem sollten alle EU-Länder der Schengenzone ohne Grenzkontrollen beitreten.