nach oben
11.05.2018

Bundesregierung kritisiert Einreiseverbot für ARD-Experten

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die Verweigerung eines Visums für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt für die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland scharf kritisiert. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, sagte dem ARD-Hauptstadtstudio, dies sei ein «denkbar schlechter Vorbote für eine objektive und unabhängige Berichterstattung» über die WM. Mayer forderte Russland auf, diesen Schritt rückgängig zu machen.