nach oben
29.03.2017

Bundeswehr lieferte vor tödlichem Luftschlag Fotos von Ziel

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr ist offenbar in einen verheerenden Luftschlag in Syrien involviert. In der vergangenen Woche sind Aktivisten zufolge bei einem Angriff auf eine Schule im Norden des Landes mindestens 33 Zivilisten getötet worden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hatte die Bundeswehr kurz vorher Aufklärungsfotos des Gebäudes an die Anti-IS-Koalition geliefert. Wie «Süddeutsche Zeitung» und ARD berichten, wurde der Verteidigungsausschuss des Bundestags in geheimer Sitzung informiert.