nach oben
05.09.2016

CDU-Generalsekretär Tauber verteidigt Flüchtlingspolitik

Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat nach der Wahlschlappe in Mecklenburg-Vorpommern den Kurs seiner Partei in der Flüchtlingspolitik verteidigt. «Auch wenn Maßnahmen manchmal länger brauchen, bis sie wirken, wir haben bereits viele Dinge neu justiert», sagte Tauber im ARD-«Morgenmagazin». Als Beispiele nannte er die Verschärfung des Asylrechts und das neu geschaffene Integrationsgesetz. Dennoch gebe es noch «offene Baustellen», beispielsweise bei der Festlegung sicherer Herkunftsstaaten.