nach oben
31.10.2016

CDU-Staatssekretär Spahn: Rentenerhöhung gezielt für Benachteiligte

Berlin (dpa) - In der Diskussion über die geplante Rentenreform schlägt CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn vor, besonders benachteiligte Gruppen im Alter besser zu stellen. Er werbe dafür, dass etwas gezielt getan werden müsse für die, die es bei der Rente und im Alter schwer haben: Geringverdiener, Erwerbsgeminderte, die mit 50, 55 Jahren kaputt seien und nicht mehr arbeiten könnten, sagte Spahn im RBB-«Inforadio». Er warnte zugleich vor «Panikmache» in der Rentendiskussion: «Der Deutschen Rentenversicherung geht's ziemlich gut. Altersarmut sei hier ein unterdurchschnittliches Phänomen.