nach oben
18.12.2016

Chapecoense-Pilot hatte laut Anwalt zu wenige Flugstunden absolviert

La Paz (dpa) - Ein bolivianischer Anwalt hat schwere Vorwürfe gegen den Piloten der Maschine erhoben, die Ende November mit dem brasilianischen Fußballteam AF Chapecoense an Bord abgestürzt war. Der Pilot habe zu wenige Flugstunden absolviert, sagte der Anwalt der Familie des Copiloten. Der Pilot hätte deswegen keine Fluglizenz erhalten dürfen. Der Pilot, ein früherer Militär, war zugleich Mitbesitzer der Airline LaMia. Der Anwalt kritisierte, nach seinen Recherchen hätten Boliviens Behörden die Probleme erkennen müssen.